Referenzen

Kanton Zürich
Aktuell widme ich den Großteil meiner Zeit der Arbeit an einem Roman-Manuskript. Die Fachstelle Kultur des Kantons Zürich unterstützt mein Vorhaben mit einem Werkbeitrag – was mich sehr motiviert weiterzumachen.
Zitat aus der Würdigung von Irmgard Wirtz Eybl, Leiterin des Schweizerischen Literaturarchivs: “Eine in ihrer Eindringlichkeit und Abgründigkeit ganz aussergewöhnliche, beeindruckende Erzählung kündigt sich hier an.”

NZZ-Folio
Fürs NZZ-Folio, der Monothema-Zeitschrift der Neuen Zürcher Zeitung, schreibe ich und bin für die Pflege der Website und die Betreuung der Social-Media-Kanäle verantwortlich. Eine wunderbare Aufgabe an der Schnittstelle zwischen klassischem Printjournalismus und den neuen Medien. NZZ-Folio ist auf Twitter und Facebook präsent. Meinen Artikel über eine noble Senioren-WG in der Nähe von Zürich kann man hier nachlesen.

Die Zeit / Zeit-Online
Berufs- und Hochschul-, ja generell Bildungsthemen behandle ich regelmäßig in der Wochenzeitung Die Zeit und auf Zeit-Online. Ein paar Beispiele: Hier ein Interview mit Oliver Kahn über sein MBA-Studium, ein Artikel über Redner-Agenturen sowie ein Porträt eines digitalen Abts aus Einsiedeln.

Eichborn-Verlag / Bastei-Lübbe
Im August 2006 erschien die erste Auflage von “18! Was du darfst, was du musst, was du kannst” im Eichborn-Verlag (welcher inzwischen zu Bastei-Lübbe gehört). Der Ratgeber ist in erster Linie als Geschenkbuch für “frischgebackene” Volljährige gedacht. Angerissen werden sämtliche Themenbereiche, in denen sich mit dem Eintritt ins Erwachsenenalter etwas ändert; seien es die erste eigene Wohnung, die Berufs- bzw. Studienwahl oder der Versicherungsdschungel, durch den sich jeder seine eigene Schneise schlagen muss. Angereichert ist das Ganze mit Kolumnen, Interviews, Tipps und Links. Anfang 2016 ist eine komplett überarbeitete Neuauflage erschienen.

Teppich-Lesungen im Literaturhaus Zürich
Beim Teppich wird über in Arbeit befindliche literarische Texte gesprochen. Diese Veranstaltungsreihe am Literaturhaus Zürich organisiere und moderiere ich mit.

Bayerische Staatsoper
Die Bayerische Staatsoper in München hat sich hinsichtlich ihres Social-Media-Engagements von mir beraten lassen. Und für hauseigene Publikationen wie die Engelsloge schreibe ich regelmäßig (siehe etwa hier auf Seite 14)

Brigitte.de
Für die Frauenzeitschrift habe ich mir Gedanken gemacht über die Belastungen, denen berufstätige Eltern ausgesetzt sind – und wie diese in Ost- und Westdeutschland unterschiedlich wahrgenommen werden: “Das große Jammern.”

Werben & Verkaufen (W&V)
Für Werben & Verkaufen erstelle ich regelmäßig den Newsletter W&V-Morgenpost, der jeden Morgen über sämtliche Neuigkeiten aus der Marketing-, Medien- und Online-Branche informiert. Überdies schreibe ich für die W&V-Website und das Blatt selbst. Hier ein Artikel über den Gründer von PaperC und hier einer über Werbeagenturen, die eigene Warenprodukte entwickelt haben.

Deutschlandfunk
Mein Kollege Maurice Gully kommt aus dem tiefen Westen Deutschlands, ich aus dem Osten. 20 Jahre nach dem Mauerfall – im Herbst 2009 – haben wir uns gegenseitig unsere Heimat gezeigt. Herausgekommen ist ein Hörfunk-Feature, das im Deutschlandfunk gesendet wurde, nachzuhören hier.

Rheinische Post
Auch für die Rheinische Post, bei der ich volontiert und so den Journalismus “von der Pike auf” gelernt habe, schreibe ich immer mal wieder. Hier ein Artikel über die “neuen Jobs der Online-Welt”, der auch im Netz steht.