BLOG

Ich habe das erste Mal aus meinem Roman-Manuskript vorgelesen. Und zwar in der Alten Schreinerei des Klosters Rheinau. Anders als die Bilder unten vermuten lassen, waren sogar Leute da.
Der Kanton Zürich unterstützt mein Schreiben mit meinem „Werkbeitrag“. Im Rahmen dessen läuft gerade eine kleine Lesereise. Ich kam in Rheinau zum Zug, zusammen mit Barbara Stengl, die auch gerade an einem Roman arbeitet, und dem Lyriker Thilo Krause. Er wurde für seinen wunderbaren Gedichtband “Um die Dinge ganz zu lassen” geehrt. Eine kleine Laudatio hielt jeweils Irmgard Wirtz Eybl, Leiterin des Schweizerischen Literaturarchivs. Moderiert wurde der Abend von Hazel Brugger, musikalisch begleitet von Anna Trauffer mit Kontrabass, Glasorgel, Spieluhr und anderen Dingen, wovon eines aussah wie ein altes Modem.

Antwort hinterlassen